Facebook – Nö!

Die SPD-Wohratal hat bis Oktober 2018 eine eigene Facebookseite betrieben. Nach zahlreichen rassistischen und antidemokratischen Posts – gerade auch im Zusammenhang mit dem Landtagswahlkampf 2018 von Handan Özgüven – habe ich mich als Vorsitzender der SPD-Wohratal entschlossen, die Seite zu löschen. Meinen eigenen privaten Account habe ich ebenfalls gelöscht.

Neben den schlimmen Hassposts spricht jedoch noch viel mehr dagegen Mitglied bei Facebook zu sein.

Whatsapp, Instagram und Facebook beherrschen die sogenannten sozialen Medien und gehören zum Konzern von Mark Zuckerberg. Der demokratiegefährdende, politische Einfluss dieses Konzerns lässt sich an zahlreichen Beispielen belegen. Über Datenschutz braucht man bei Facebook erst gar nicht zu reden. Bei allem was dieser Konzern tut, geht es letztlich um Gewinnmaximierung. Der Konzerngigant erwirtschaftet – wenn es geht steuerfrei – Milliardengewinne, doch das genügt offenbar nicht.

Schon im Jahr 2011 sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg:

“Es geht nicht mehr um Spaß, wir haben eine Mission.”

Tech Crunch Disrupt 2011 – über die Zukunft von Facebook – Gefunden auf: https://www.myzitate.de/mark-zuckerberg/

Die Schaffung einer eigenen Währung, dem „Libra“ ist der nächste Schritt der Umsetzung dieser Mission. Was dies für die freie und soziale Marktwirtschaft bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen!

Die Mission von Zuckerberg scheint die totale Durchdringung und Beherrschung von Politik, Wirtschaft und Privatsphäre zu sein.

“Facebook hat zu viel Macht über unser Leben und unsere Demokratie. Es ist Zeit für uns, sich diese Macht zurückzuholen.” (Aktion Freedom from Facebook)