Landrätin Fründt bringt Haushalt 2020 ein – Umlagen bleiben stabil niedrig

Am 14.11.2019 hat die Kämmerin Kirsten Fründt den Haushaltsentwurf für das Jahr 2020 eingebracht. Der Haushalt ist zum 6. Mal in Folge ausgeglichen. Positive Nachricht für die Kommunen: Der Ansatz für Schul- und Kreisumlage bleibt konstant niedrig bei 50,36 %. Damit sind die Umlagen seit 2014 um über 7,5 % gesenkt worden. Das ist der niedrigste Hebesatz aller Landkreise im Regierungsbezirk Gießen. Die immer wieder kritisierte, angebliche Personalaufblähung im Landkreis Marburg-Biedenkopf wies sie zurück. Die Personalkosten liegen im Vergleich aller Landkreise in Hessen im mittleren Bereich. Personalausweitungen sind insbesondere durch die Zuweisung immer neue Aufgaben beispielsweise bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes notwendig geworden.

Kritik übte Fründt an der Neugestaltung des kommunalen Finanzausgleiches durch das Land Hessen, da diese u.a. die Landkreise zugunsten der kreisfreien Städte erheblich benachteiligt.

Einige Eckpunkte des Haushaltes:

  • Gesamthaushaltsvolumen 398 Mio. Euro
  • Kreditermächtigung 11,8 Mio Euro
  • Radverkehrsförderung steigt um 835.000 Euro auf rund 1,3 Mio Euro
  • Investitionen in Schulbau 12.4 Mio Euro
  • Investitionen in Straßenbau 1,84 Mio Euro

Bildquellen

  • Kreistagssitzung 14112019: Copyright Klaus-Dieter Engel Wohratal